Unternehmernachfolge als Punktlandung

Die sensible und wichtige Rolle des Beraters!

Von Georg-W. Moeller, MBA, und Dipl.-Wirtsch.-Ing. Bernd Friedrich

 

Viele Ihrer Mandanten tun sich im Alter, in dem andere längst in Rente sind, schwer, ihr Lebenswerk in jüngere Hände zu übergeben. Eine gefährliche Gemengelage aus Emotionen, fehlender betrieblicher und persönlicher Perspektive, nachlassender Energie und Innovationsmüdigkeit hindern den Senior daran, loszulassen und cool und sachlich die Nachfolge selbstbestimmt anzugehen. Lesen Sie im Folgenden, wie Sie Ihren Mandanten als Pfadfinder bei dieser wohl schwierigsten Phase seit der Unternehmensgründung persönlich und fachlich den Weg ebnen.

 

Lesen Sie weiter unter: NWB - Betriebswirtschaftliche Beratung 03/2018 vom 22.02.2018

 

März 2018 ©

Der eine wartet bis die Zeit sich wandelt,
der andere packt sie an und handelt.
                                           Dante AlighieriZitat

Aktuell

  • Vertrauenssache Betriebsverkauf - so klappt es mit der Nachfolge

    Interview zum Thema Unternehmensnachfolge im Handwerk mit Dipl.-Wirtsch.-Ing. Bernd Friedrich, geschäftsführender Gesellschafter der CORRECT Unternehmensvermittlung GmbH, Brühl.

  • Unternehmensnachfolge für KMU

    Die Uhr tickt: In den kommenden fünf Jahren stehen ca. 150.000 kleine und mittelständische Unternehmer vor der Situation, die Zukunft ihrer Betriebe zu sichern. Die starken Jahrgänge der 50er und 60er erreichen das Rentenalter. Oft über Jahrzehnte hinweg haben diese Unternehmer im Mittelstand ihren Betrieb erfolgreich geführt, ihn groß gemacht.

  • Unternehmernachfolge als Punktlandung

    Die sensible und wichtige Rolle des Beraters!

    Von Georg-W. Moeller, MBA, und Dipl.-Wirtsch.-Ing. Bernd Friedrich